Meet Gut Feeling / MirroMe

By |2018-12-03T23:15:37+00:00Dezember 2nd, 2018|Kommentare deaktiviert für Meet Gut Feeling / MirroMe

Digitale Gesundheitsbegleiter im Alltag

Gleich zwei Konzepte für Digital Health Applikationen gab es am Mittwochabend bei unserer Tech Veranstaltungsreihe mit unserer Community und den Medizin- sowie Medizintechnik-Studenten der Vorlesung „Neue Technologien und Verfahren für die zukünftige Krankenversorgung“.

Mit Caroline Lutz als CEO und Gründerin von Gut Feeling aus München lernten wir zunächst eine App kennen, bei der die Darmgesundheit im Fokus steht. Grundlage hierfür ist das Mikrobiom des Verdauungstraktes, unter dem man die individuelle Zusammensetzung der Bakterienkulturen versteht. Neueste Forschungen zeigen immer häufiger, welchen Einfluss und Zusammenhang diese Zusammensetzung mit Erkrankungen oder unserem Wohlbefinden hat. Bei Gut Feeling soll zu Beginn durch eine Stuhlprobe die Ausgangslage analysiert und mittels eines wissenschaftlichen Empfehlungs-Algorithmus der Patient im Alltag begleitet werden. Im Gegenzug zu den vielen Mitbewerbern will sich Gut Feeling vor allem durch den Coaching-Ansatz und somit durch eine bessere Adhärenz durchsetzen. Dass dies nicht trivial ist und dass viele Herausforderungen wissenschaftlicher und unternehmerischer Natur zu meistern sind, zeigte sich in der kurzen, aber spannenden Diskussion nach dem Vortrag.

Ein wichtiges, aber häufig vernachlässigtes Thema wurde im Anschluss behandelt: die Psyche. Hier setzt das Erlanger Startup Phrenos mit digitalen Lösungen an. Mit ihren Ansätzen MirroMe und OurSurvey versuchen sie Menschen zu helfen ihre psychologische Situation im Alltag zu evaluieren. Mit einfachen Fragen und wenigen, aber regelmäßigen Impulsen soll der Nutzer so erfahren, welche Situationen einem Kraft, Halt sowie Freude spenden, aber natürlich auch was einen alles belastet. Das Team demonstrierte in einer Demo wie sie Patienten mit ihrem Know-How aus Medizin, Psychologie sowie IT geschickt abholen und unterstützen wollen. Auch hier wurde sich mit der Health Hacker Community wunderbar offen über die Entwicklung und die dabei gesammelten Erfahrungen ausgetauscht. Die Diskussion zeigte eindrücklich, wie wichtig aber herausfordernd die Arbeit an der Psyche des Menschen ist.

Die anschließenden Diskussionen in Kleingruppen zu verschiedensten Aspekten für weitere Impulse und Inspirationen bei allen Teilnehmern

Zwei Dinge sind uns als Health Hacker e.V. an dem Abend bewusst geworden:

1)Egal ob Bakterien oder die Psyche – digitale Ansätze in der Medizin werden immer vielseitiger und spannender!

2) Health Hacker sind gut für die Psyche. Denn der soziale Aspekt unserer Community ist etwas Besonderes und stiftet viel Freude!

Danke an Gut Feeling, vielen Dank Caroline für die Anreise aus München, um hier im Digital Health Hub zu sein, danke Phrenos, vielen Dank Daniel und Franzi, danke allen Teilnehmern, Medical Valley EMN und D-Hip für diese gelungene Veranstaltung!

Wir freuen uns, dass es bereits am Mittwoch, den 5. Dezember weitergeht mit Crystals First aus Marbug. Dabei geht es um die Entdeckung von neuen Wirkstoffen durch künstliche Intelligenz!

Eure Health Hacker

#healthhackers #digitalhealthhub #erlangen #digitalhealth #dehub#digitalegesundheitsbegleiter #geiletechnologie #wennhackerhelfen

mde

sdr

sdr

sdr

oznor

cof

oznor

oznor

sdr

cof

cof

sdr

cof

oznor

sdr

 

sdr

sdr

sdr

cof